Aktuelles

Ehrung der besten Absolventen 2021

 

07.04.2021

 

Zweieinhalb Jahre Schweiß, Tränen und Triumphe liegen hinter unseren Studierenden und nun haben sie es endlich geschafft! Alle Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 2018 - 2021 haben die Abschlussprüfungen zum staatlich geprüften Wirtschafter für Landbau erfolgreich bestanden. Die Fachschule für Landwirtschaft gratuliert von ganzem Herzen und ist auch ein bisschen stolz. Die Abschlussfeier inklusive Urkundenübergabe soll aufgrund der Corona-Pandemie erst im Spätsommer stattfinden. Vorab möchten wir uns an dieser Stelle aber schon bei unseren Sponsoren bedanken, die uns tolle Sachpreise für die besten Absolventen und Facharbeiten zur Vefügung stellen: 

 

Online-Informationsveranstaltung am Dienstag, 23. März um 19:00 Uhr 

 

17.02.2021

 

Die Fachschule für Landwirtschaft Herrenberg bietet den Studierenden ein breites Spektrum an Unterrichtsinhalten aus den Bereichen pflanzliche und tierische Erzeugung sowie den Schwerpunkten Betriebswirtschaft und Unternehmensführung.

 

Unser Ziel ist es, Ihnen das notwendige Rüstzeug für Ihre künftige Rolle als Betriebsleiter und Unternehmer zu vermitteln und Sie in Ihrer persönlichen Entwicklung weiter zu fördern.

Besonders wichtig ist uns dabei die enge Verknüpfung mit der betrieblichen Praxis zu Hause bzw. im Partnerbetrieb oder bei Betriebsexkursionen und Praxisübungen.

 

Sie haben während des Schulbesuches vielfältige Aufgaben und Arbeiten durchzuführen, die sich regelmäßig auch auf den eigenen/elterlichen Betrieb oder einen „Partnerbetrieb“ beziehen. Dies schließt auch die Durchleuchtung der finanziellen Situation des Betriebes mit ein.

 

Im Rahmen einer Informationsveranstaltung wollen wir Sie deshalb schon im Vorfeld über den zeitlichen und inhaltlichen Ablauf der Schulzeit, die Zielsetzungen, Anforderungen an die Schüler, die Einbindung der Betriebe und vieles mehr informieren sowie Fragen Ihrerseits beantworten.

 

Wir laden Sie daher mit Ihren Eltern, Arbeitgebern oder Betriebsleitern der Partnerbetriebe zu einer Online-Informationsveranstaltung am Dienstag, 23. März um 19:00 Uhr ein.

 

Um Anmeldung bis zum 16. März 2021 beim Amt für Landwirtschaft und Naturschutz unter der Telefonnummer 07031 663-2330 oder per E-Mail an landwirtschaft-naturschutz@lrabb.de wird gebeten. Die Zugangsdaten zum Webseminar werden dann vorab per E-Mail versandt.

Neues Anmeldeformular online

 

18.01.2021

 

Ihr macht in diesem Jahr den Berufabschluss als Landwirt und möchtet euch nach einem Jahr praktischer Erfahrung für die Fachschule für Landwirtschaft in Herrenberg anmelden? Prima! Das neue Anmeldeformular für November 2021 ist ab sofort online verfügbar!

Anmeldeformular 2021-2024
Anmeldeformular Fachschule für Landwirts[...]
PDF-Dokument [141.5 KB]


And the Oscar goes to …

 

11.12.2020


Fachschule Herrenberg gewinnt 1. Preis beim VLF Bildungspreis 2020


Was in Hollywood die Academy of Motion Picture Arts and Sciences ist, ist in der baden-württembergischen Fachschullandschaft der Verband landwirtschaftlicher Fachbildung. Während in Übersee alljährlich die Oscars verliehen werden, kürt der Verband landwirtschaftlicher Fachbildung Baden-Württemberg jedes Jahr besonders kreative, innovative und praxistaugliche Projekte in der Land- und Hauswirtschaft mit dem VLF-Bildungspreis. Der erste Preis ist mit 400 Euro dotiert und geht in diesem Jahr an das Schulprojekt „Fachschule meets Gläserne Produktion“ der Fachschule für Landwirtschaft Herrenberg. Der Vorsitzende des VLF Herrenberg-Leonberg Christoph Zipperer überreichte die Urkunde an die Studierenden und Yvonne Bäuerle, Schulleiterin der Fachschule für Landwirtschaft.
 

Fachschule Herrenberg testet als Pilotschule Unterlagen zum Klimawandel von der Bodenseestiftung

 

25.11.2020

 

Extreme Wetterereignisse wie Hitze, Dürre, Dauer- oder Starkregen wurden in den vergangenen Jahren immer häufiger. Schuld daran ist der Klimawandel. Welche Auswirkungen hat das auf unsere Landwirtschaft und wie kann sich die deutsche Landwirtschaft nachhaltig an den Klimawandel anpassen?
Die Bodenseestiftung hat im Rahmen des Projektes GeNIAL Schulungsunterlagen erarbeitet, die nun von Pilotschule getestet und später allen Fachschulen deutschlandweit zur Verfügung gestellt werden können. Wir sind froh (und auch ein bisschen stolz), dass die Fachschule Herrenberg eine dieser Pilotschulen sein darf und werden die Unterlagen im kommenden Winter noch testen.
Übrigens haben wir uns auch schon vorher mit dem Klimawandel beschäftigt... z.B. haben wir anlässlich unserer Weihnachtsfeier im vergangenen Jahr einen Ausflug in die Klimaarena nach Sinsheim gemacht.
Bild von Jody Davis auf Pixabay

#Wellenbrecher

 

25.11.2020

 

Wir sind #wellenbrecher! Warum? Wir sind Landwirte aus Leidenschaft und schützen uns und andere (Landwirte) um die Bevölkerung auch in Krisenzeiten mit qualitativ hochwertigen regionalen Lebensmitteln versorgen zu können!

Digitalisierung in der Landtechnik

 

19.11.2020

 

Heute endete für unsere fleißigen Fachschüler eine interessante und praktische Fortbildung in Kooperation mit der DEULA in Kirchheim. Engagierte Referent*innen von der DEULA und externen Unternehmen brachten den Schülern moderne und digitale GPS gestützte Systeme für den Einsatz in der Landwirtschaft näher. Da durfte natürlich die praktische Übung mit dem Trecker nicht fehlen. Trotz abschließendem Test hatten Schüler und Referent*innen Spaß und waren mit der Fortbildung zufrieden.
 

Heute ging's politisch zu

 

04.03.2020

 

Im Rahmen des Fachs Agrarpolitik waren wir heute auf einer Exkursion in Stuttgart. Auf dem Programm stand ein Besuch im Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz (MLR) wo wir mehr über die Aufgaben des MLRs, die Änderungen der neuen Düngeverordnung, die Entwicklung der Gemeinsamen Agrarpolitik und das Volksbegehren „Pro Biene“ erfahren haben. Im Anschluss daran durften wir das Plenum im Landtag besuchen und verfolgten gespannt die Debatten. Zum Abschluss waren wir zu Gast im Ausschuss für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz. Beeindruckend war vor allem die Themenvielfalt, mit der sich das Ministerium und der Ausschuss beschäftigen. Und noch eine wichtige Erkenntnis haben wir heute gewonnen: viele Sachverhalte sind oft deutlich komplexer als es für Außenstehende zunächst scheint und ... sind daher nicht „einfach“ zu lösen.

Umbau für mehr Kuh-Komfort

 

27.01.2020

 

Wenn ein neuer Stall geplant wird oder ein bestehender Stall umgebaut werden soll, stehen die Betriebsleiter vor großen Herausforderungen. Die Anforderungen an die Tierhaltung sind in den letzten Jahren enorm gestiegen. Es gilt, mit Blick auf Tierwohl und artgerechte Haltung die Bedingungen zu verbessern und andererseits die Wirtschaftlichkeit und zu erwartende Umweltwirkungen im Blick zu behalten.

 

Die Fachschule für Landwirtschaft in Herrenberg führt dazu einen einwöchigen Unterrichtsblock durch. Vom 27. bis 31. Januar planen die Studierenden verschiedene Projekte. Dabei stehen nicht nur Bau- und Immissionsrecht, Kalkulation von Investitionen und die Bewertung verschiedener Stallsysteme hinsichtlich Tier- und Umweltschutz auf dem Programm, sondern es heißt auch, selbst zu rechnen und zu zeichnen. Und das Besondere dabei – hinter jedem Unterrichtsprojekt steckt ein Echtes. Die insgesamt vier Stallneubauten bzw. –umbauten sind tatsächlich geplant, zwei auf Schülerbetrieben, d.h. die künftigen Betriebsleiter studieren aktuell selbst an der Fachschule.

 

Es wird jeweils in Gruppen gearbeitet. Eine Gruppe plant den Umbau eines Stalls in Leonberg. Aus einer bisherigen „Anbindehaltung“ soll jetzt ein Laufstall mit Melkstand werden – für mehr Kuh-Komfort. In Weil der Stadt ist ein neuer Ochsenmaststall mit 200 Plätzen geplant. In Sulz soll ein neuer Legehennenstall entstehen und in Bierlingen ein Milchziegenstall für 400 Ziegen. Am Ende der Projektwoche werden die Ergebnisse präsentiert. Der eine oder andere Betriebsleiter wird sicher auch gespannt zuhören, welche Ideen die Studierenden entwickelt haben.

 

T(h)ierisch gut! Das "Schulprojekt Gläserne Produktion"

 

29.09.2019

 

Wir sind immer noch überwältigt und sprachlos über die große Ressonanz und die vielen positiven Rückmeldungen zu unserem Schulprojekt "Gläserne Produktion". Rund 2.500 Besucher machten sich bei Kaiserwetter auf den Weg um die Schäferei Thierer in Horb Talheim zu besichtigen und das vielseitig gebotene Programm zu erleben.

 

Eine ausführliche Berichterstattung folgt noch. Wer sich das Projekt in Bild und Ton anschauen möchte darf am Mittwoch (2. Oktober) um 18:45 Uhr den Beitrag bei RegioTV nicht verpassen!

 

> Hier geht's zur Bildergalerie

Aufgepasst und Ohren gespitzt - Wir kommen im Radio!

 

20.09.2019

 

Anlässlich unseres Schulprojektes "Gläserne Produktion" haben wir am Montag Abend (23.09.2019) bei Radio Freudenstadt im Programm "Vesperwelle" einen Gastauftritt. Wer mehr über das Projekt erfahren will, kann über den Live-Stream auf www.radio-fds.de oder unter der Sendefrequenz: UKW 100.1, 89.2│Kabel 105.85 MHz zu hören - entweder live am Montagabend zwischen 19 und 20 Uhr oder in der Wiederholung am Dienstag von 7-8 und 15-16 Uhr.

Wer die Sendung verpasst hat, kann sie hier gerne nachhören.

Das Ende der Kreidezeit wurde eingeläutet!

 

05.09.2019

 

Die Kreidetafel wurde nun entfernt und unser Smartboard fest an der Wand installiert. Der nächste Schulwinter kann kommen!

Sommerschultag im Landkreis Schwäbisch Hall

 

04.07.2019

 

Ein anstrengender, aber super spannender Sommerschultag neigt sich dem Ende zu. Heute morgen ging es schon früh los in den Landkreis Schwäbisch Hall. Erste Station: die VION GmbH Crailsheim, ein großes Schlachtunternehmen in dem sowohl Rinder als auch Schweine geschlachtet werden.

 

Danach ging es weiter zur KNH Milchhof GbR in Wolpertshausen. Hier haben sich drei Gesellschafter zu einer Kooperation zusammen geschlossen, die zwischenzeitlich knapp 400 Milchkühe hält. Tierwohl ...steht an oberster Stelle und wir waren beeindruckt vom hervorragenden Zustand der Tiere und dem ausgeklügelten Management des Betriebes.

 

Den Abschluss bildete eine Betriebsführung auf dem Betrieb Blumenstock, einem Beerenbaubetrieb in Wallhausen. Johannisbeeren, Stachelbeeren, Himbeeren und vieles mehr stehen hier auf dem Anbauplan, rund 150 Saisonarbeiter bringen die Ernte sicher nach Hause.

 

Mehr Bilder gibt's in unserer Bildergalerie.

Sommerschultag im Rhein-Neckar-Kreis

 

05.06.2019

 

Bei Kaiserwetter sind wir heute zum Sommerschultag ins Badische aufgebrochen. Am Morgen haben wir das John Deere Kabinenwerk in Bruchsal und das europäische Ersatzteillager besucht. Nachmittags gab es einen fachlichen Austausch mit Dr. Peter Risser auf dem Versuchsgut der Südzucker AG in Kirschgartshausen.

 

Bilder zu den Sommerschultagen sind in unserer Bildergalerie eingestellt.

Sommerschultag auf dem zentralen Versuchsfeld in Gäufelden-Tailfingen

 

15.05.2019

 

Die Themen Pflanzenschutz und Bodenkunde standen heute beim Sommerschultag auf dem Versuchsfeld in Gäufelden Tailfingen im Mittelpunkt. Nachmittags wurde dann fleißig am Schulprojekt „Gläserne Produktion“ weiter gearbeitet. Ein dickes DANKESCHÖN an die Referenten, die einen riesig großen Aufwand betrieben haben!

 

Forchheimer Hacktag

 

08.05.2019

 

Heute sind wir der Einladung des LTZ Augustenberg zum Forchheimer Hacktag gefolgt. Hack- und Robotertechnik standen dabei auf dem Programm. Die Vorträge und Vorführungen lieferten viele interessante Erkenntnisse über die Möglichkeiten der nicht-chemischen Unkrautkontrolle.

 

Zirkeltraining im Grünen

 

02.05.2019

 

Ein Zirkeltraining der etwas anderen Art, dazu noch im Grünen. Am 2. Mai 2019 fand zum 3. Mal der Grünlandtag auf dem Kirchtalhof bei Aidlingen statt. Rd. 70 Schülerinnen und Schüler der Fach- und Berufsschule für Landwirtschaft in Herrenberg sowie der Fachschulen für Nebenerwerbslandwirtschaft Backnang und Calw befassten sich dabei intensiv mit Themen rund um die Grünlandbewirtschaftung. Mit dabei auch Martin Wuttke, stellvertretender Landrat im Landkreis Böblingen, der den Tag eröffnete. „Theoretische Unterrichtsinhalte mit praktischen Übungen zu verknüpfen, vertieft das Fachwissen und schärft dazu das Interesse an diesen Themen.“

 

An insgesamt fünf Stationen gab es jeweils knapp einstündige Praxiseinsätze. Von der Beurteilung der Grünlandbestände mit Ertragsschätzung und –ermittlung ging es weiter zu Möglichkeiten der Grünlandverbesserung, Pflanzenbestimmungsübungen, Pflegemaßnahmen und standortangepasster Düngung bis hin zur Beurteilung der Grassilage. Der Kirchtalhof ist als Standort für den Tag bestens geeignet, weil Grünland dort vielfältig zum Einsatz kommt – als Weide für Mutterkühe und Schafe, für Silage, zur Heugewinnung und auch als Flachland-Mähwiesen.

 

Landwirte aus der Region, Vertreter von Firmen sowie Fachleute aus der Landwirtschaftsverwaltung und Lehrer der beiden Herrenberger Schulen kommen zum Einsatz und geben ihr Wissen an die Schülerinnen und Schüler weiter. Eine tolle Kooperation vieler Beteiligter, die die Veranstaltung überhaupt erst möglich macht. „Die Anforderungen an landwirtschaftliche Betriebe steigen und so kommt der Aus- und Weiterbildung eine zunehmend große Rolle zu“, so Martin Wuttke. „Die Schülerinnen und Schüler sind mit ihrem Wissensschatz die künftigen Multiplikatoren für ihren Betriebe.“

 

Bilder zum Grünlandtag finden Sie in unserer Bildergalerie.

Direktsaat - das non plus ultra?

 

25.04.2019

 

Heute war unser erster Sommerschultag zum Thema Direktsaat. Auf dem Betrieb Heumesser in Rottenburg wurde uns die nötige Technik für die Mähdruschsaat und eine Kuhn Direktsämaschine vorgestellt. Im Anschluss daran wurden Feldbestände von Winterweizen, Raps und Gerste besichtigt. Abschließend waren wir im Landratsamt Tübingen zu Gast und betrachteten das Direktsaatverfahren aus betriebswirtschaftlicher Sicht. Vielen Dank an die Akteure, es war ein spannender Tag!

 

Bilder zu den Sommerschultage sind in unserer Bildergalerie eingestellt.

„Fachschule meets Gläserne Produktion“

 

11.03.2019

 

Fachschule für Landwirtschaft in Herrenberg plant im Rahmen der Projektwoche eine Veranstaltung i.R.d. Gläsernen Produktion

 

Praxisbezug und gelebte Umweltpädagogik

 

Planen, organisieren und dabei die Finanzen im Blick behalten, etwas Praktisches bearbeiten und die Bevölkerung dabei mitnehmen. All das gilt es zu beachten, wenn aktuell im Rahmen eines Schulprojekts die Schülerinnen und Schüler der Fachschule für Landwirtschaft Herrenberg eine Veranstaltung im Rahmen der Reihe „Gläserne Produktion“ planen und sich dabei in Organisation und Öffentlichkeitsarbeit üben.

 

„Mit der Projektarbeit sind unsere Schülerinnen und Schüler im Realbetrieb angekommen“, so Yvonne Bäuerle, Leiterin des Amts für Landwirtschaft und Naturschutz, wo die Fachschule angegliedert ist. „Die Aufgabe hat einen unmittelbaren Praxisbezug und die Schüler sind mit viel Engagement und Leidenschaft dabei, weil sie ihre eigene Veranstaltung planen.“

 

Denn, besonderer Charme des Ganzen, die Projektarbeit ist nicht theoretisch, die Veranstaltung findet tatsächlich statt! Und das sogar auf dem Betrieb eines der Schüler selbst, der Schäferei Thierer in Horb-Talheim. Im Rahmen der Projekttage gilt es jetzt, ein buntes Programm für Verbraucher und Fachpublikum zu stricken und dabei für Klein und Groß etwas zu bieten - ein buntes Kinderprogramm also genauso wie auch verschiedene Informationsstände rund um die Landwirtschaft. Das Ziel dabei: Das Vertrauen der Verbraucher in die heimische Lebensmittelproduktion zu stärken und auf die darüber hinaus gehenden Funktionen und Leistungen der Landwirtschaft aufmerksam zu machen.

 

„Die Veranstaltung selbst findet am Sonntag, 29. September, statt“, wirbt Yvonne Bäuerle schon jetzt. „Aber für die Organisation eines solchen Events muss man früh genug starten.“ Wer sich über das Projekt der Schüler informieren möchte, kann sich per Mail an m.loehr@lrabb.de an das Amt für Landwirtschaft wenden.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Fachschule für Landwirtschaft Herrenberg